Paul Küppers

Was fasziniert Dich an der Musik besonders?  An Musik fasziniert mich besonders, dass sie eine universelle Sprache ist, auf die die meisten Menschen Zugriff haben. Musik ist vielschichtig, entspringt aus vielen unterschiedlichen Traditionen und verbindet die Menschen – sei es als Publikum unterschiedlichster Konzerte, als Mitmusiker:innen im Orchester oder auf Jam-Sessions.

Welcher Musiker hat Dich persönlich bisher am meisten beeinflusst?  Das wechselt irgendwie immer durch und alle anderen Heroes/Heroines nicht zu nennen, fühlt sich etwas falsch an, aber: John Coltrane. Coltranes Musik – vor Allem sein Werk von 1960-1965 – ist sehr kraftvoll, virtuos, spirituell, emotional. Als ich das erste Mal »Blue Train« hörte, dachte ich: “Ich wusste gar nicht, dass ich diese Musik gebraucht habe!" Das war 2017. Heute bin ich immer noch verliebt in seine Musik und studiere sie privat sehr gerne. 

Mit welcher Band / welchen Solisten wolltest du schon immer einmal auf der Bühne stehen?  Roy Haynes, MonoNeon, Kenny Garret wären drei aus den USA. Innerhalb der deutschen Jazzszene Uli Hübner, Petter Eldh und Otis Sandsjö.

Wie sieht Dein Leben außerhalb der Musik aus?  Ich gehe gerne aus, treffe meine Freunde, verbringe Zeit mit meiner Freundin und quatsche gerne über Kunst, Politik und Gesellschaft. Ich liebe Museumsbesuche, habe eine Kaffeeobsession und interessiere mich sehr für Psychologie.

BERUFLICHE LAUFBAHN

seit 11.2020 . HfMT Köln . Jazzstudium . bei Hubert Nuss / Niels Klein
Bandleader PKIII . Sideman u.a. bei Frederik Hesses Quintet und der Fusion Band M.E.I.N.E.R.
Mitglied des JJO NRW

09.2019 – 09.2020 . Neue Musik Leipzig . Studienvorbereitung . bei Philip Frischkorn / Robert Lucaciu
Leiter eigenes Trio T.72

09.2017 – 08.2019 . erster Jazzpiano-Unterricht . bei Ferry Dahlke

08.2011 – 07.2019 . Thomasschule zu Leipzig . Ausbildung . Abschluss Abitur

2008 – 2018 . Musikschule J.S. Bach, Leipzig . Trompetenunterricht

2007 – 2011 . Edouard Manet Grundschule, Leipzig . Ausbildung